This site
is mobile
responsive

>Branchen>Fertigung

Die wichtigsten Highlights des
verarbeitenden Gewerbes im Jahre 2019

RM 82,73 Mrd.

Genehmigte Gesamtinvestitionen

988

Genehmigte Projekte

78,606

Beschäftigungsmöglichkeiten

34.9%

Inländische Investitionen

(RM 28,84 Mrd.)

RM 82,73 Mrd.

Genehmigte Gesamtinvestitionen

40%

65.1%

Ausländische Investitionen

(RM 53,89 Mrd.)

RM 82,73 Mrd.

Genehmigte Gesamtinvestitionen

34.9%

Inländische Investitionen

(RM 28,84 Mrd.)

65.1%

Ausländische Investitionen

(RM 53,89 Mrd.)

Dynamisches Fertigungs-
Ökosystem

Das verarbeitende Gewerbe in Malaysia spielt weiterhin eine wichtige Rolle bei der wirtschaftlichen Transformation des Landes. Sein Beitrag zu den Exporteinnahmen des Landes und zur Schaffung von Arbeitsplätzen sicherte das Wachstum des Landes trotz weltwirtschaftlicher Unsicherheiten. Die Priorität wird weiterhin auf der Produktion von mehr hochwertigen, vielfältigen und komplexen Produkten liegen, insbesondere in den katalytischen Subsektoren der Electrotechnik und Elektronik (E&E), Maschinen und Anlagen (M&E) sowie Chemikalien und chemischen Produkten. Die beiden anderen Subsektoren mit hohem Wachstumspotenzial, nämlich Luft- und Raumfahrt und medizinische Geräte, werden ebenfalls weiter priorisiert.

Die Entwicklung von Talentpools und Industrie 4.0 bleiben die Hauptschwerpunkte des malaysischen Fertigungssektors, da sie viele etablierte Industrien wiederbeleben und neue Möglichkeiten für andere Sektoren eröffnen können. Unternehmen werden ermutigt, ihre Produktivität zu steigern, indem sie die Automatisierung und Innovation beschleunigen, Forschung und Entwicklung (F&E) betreiben, umweltfreundliche und nachhaltige Produktionsverfahren einführen und Branchenverbände beim Austausch bewährter Verfahren nutzen.

Industry4WRD – Fertigung der Zukunft

Malaysia hat Fortschritte auf dem Weg zur vierten industriellen Revolution (4IR) gemacht, um sicherzustellen, dass der Fertigungssektor in Bezug auf Produktivität, Innovation und Talent wettbewerbsfähig bleibt und gleichzeitig die für ein nachhaltiges Wachstum erforderlichen Arbeitsplätze schafft. Die Industry4WRD-Initiative wurde 2018 als Katalysator ins Leben gerufen, um das verarbeitende Gewerbe und die mit dem verarbeitenden Gewerbe verbundenen Dienstleistungssektoren beim Übergang zu Industrie 4.0 erfolgreich zu unterstützen.

Dieser Vorstoß für die Einführung digitaler Technologien wurde im Haushalt 2020 fortgesetzt, als die Regierung zusätzliche Erleichterungen ankündigte, um die Automatisierung und Digitalisierung von Unternehmen durch die Ausweitung der Automation Capital Allowance (Automation CA) für den Dienstleistungssektor zusätzlich zu den Smart Automation Matching Grants für 1.000 Produktions- und 1.000 Dienstleistungsunternehmen zu fördern. MIDA bietet auch Unterstützung und Erleichterung für Unternehmen, die die Einführung digitaler Technologien beschleunigen und zum Katalysator für die digitale Wirtschaft des Landes werden. Eine der Initiativen ist der Industry4WRD Intervention Fund, eine finanzielle Unterstützungseinrichtung für malaysische KMUs in der verarbeitenden Industrie und verwandten Dienstleistungssektoren, um die Industrie 4.0 zu nutzen. Eine weitere Initiative, die Unternehmen nutzen können, ist das Digital Transformation Acceleration Programme (DTAP), eine strategische Partnerschaftsinitiative zwischen MIDA und MDEC, um die digitale Agenda des Landes voranzutreiben und einen ergebnisabhängigen Zuschuss für die Einrichtung der Pilotphase zu bieten.

Für die Zukunft sieht die malaysische Regierung einen zunehmenden Trend zu digitalen Geschäftsmodellen bei Unternehmen voraus. Wir begrüßen weiterhin Investoren, die in den Bereichen der 4IR-enabling Technologien wie künstliche Intelligenz (KI), Robotik, virtuelle Realität, Big Data Analytics (BDA), Internet of Things (IoT) und Software-Engineering einen Beitrag leisten können. MIDA freut sich darauf, diese Unternehmen bei der Umsetzung ihrer Projekte im Land zu unterstützen.

Mit Power durchstarten

Im Jahr 2019 verzeichnete Malaysia insgesamt 82,73 Mrd. RM an Investitionen im verarbeitenden Gewerbe aus 988 genehmigten Projekten, was 39,8 % der Gesamtinvestitionen in allen Wirtschaftssektoren entspricht. Dies ist ein leichter Rückgang von 5,3 % gegenüber dem Wert von 2018 in Höhe von 87,38 Mrd. RM. Die FDI machten mit 53,89 Mrd. RM (65,1 %) fast zwei Drittel der Gesamtinvestitionen aus, während 28,84 Mrd. RM (34,9 %) inländische Investitionen waren. Insgesamt machten neue Projekte mit Investitionen in Höhe von 45,20 Mrd. RM 54,7 % der insgesamt genehmigten Projekte aus, während Projekte zur Diversifizierung der Expansion mit Investitionen in Höhe von 37,53 Mrd. RM die restlichen 45,3 % ausmachten. Es wird erwartet, dass diese 988 Projekte 78.606 Beschäftigungsmöglichkeiten schaffen werden, das sind 19.312 mehr als die 59.294 im Jahr 2018.

Ausländische Investitionen dominieren

Neue Projekte machten 2019 50,5 % oder 27,23 Mrd. RM der gesamten Investitionen des Landes aus, während 49,5 % oder 26,67 Mrd. RM auf Erweiterungs-/Diversifizierungsprojekte entfielen. Der Großteil der ausländischen Direktinvestitionen konzentrierte sich auf die E&E-Produktindustrie (21,79 Mrd. RM, mehr als doppelt so viel wie 2018), gefolgt von Papier, Druck und Verlagswesen (9,69 Mrd. RM, fast doppelt so viel wie 2018 mit 49,9 Mrd. RM), nicht-metallischen Mineralien, Maschinen und Ausstattungen (2,88 Mrd. RM), Chemikalien und chemischen Produkten (2,65 Mrd. RM), wissenschaftlichen Geräten und Messgeräten (2,41 Mrd. RM), Verkehrstechnik (1,55 Mrd. RM) und Lebensmittelherstellung (1,31 Mrd. RM). Die VR China war 2019 mit 15,3 Mrd. RM die größte Quelle für ausländische Direktinvestitionen in Malaysia, gefolgt von den USA (mit 14,23 Mrd. RM mehr als das Vierfache der 2018 getätigten Investitionen von 3,15 Mrd. RM), Singapur (5,61 Mrd. RM), Taiwan (5,24 Mrd. RM) und Japan (RM3,79 Mrd.).

Inländischer Optimismus für neue Projekte

Im Jahr 2019 konzentrierten sich die inländischen Investitionen hauptsächlich auf neue Projekte. Diese Projekte machten 17,98 Mrd. RM (62,3 %) der inländischen Investitionen aus, wobei 10,86 Mrd. RM (37,7 %) in Erweiterungs-/Diversifizierungsprojekte flossen. Die Branche, die das meiste Interesse von inländischen Investoren auf sich zog, war die Verkehrstechnik mit 6,5 Mrd. RM (das ist mehr als das Sechsfache der Investitionen von 2018 in Höhe von 1,22 Mrd. RM). Es folgten E&E-Produkte (3,87 Mrd. RM), nicht-metallische Mineralprodukte (2,55 Mrd. RM), Lebensmittelherstellung (2,49 Mrd. RM, fast doppelt so hohe Investionen wie 2018 mit 1,29 Mrd. RM), chemische und chemische Produkte (2.10 Mrd. RM), Erdölprodukte (2,07 Mrd. RM), M&E (1,58 Mrd. RM), Gummiprodukte (1,56 Mrd. RM), Kunststoffprodukte (1,54 Mrd. RM), verarbeitete Metallprodukte (1,35 Mrd. RM) und Papier, Druck und Verlagswesen (1,07 Mrd. RM).

Geschäftspolitische Maßnahmen

Die geschäftspolitischen Richtlinien für das verarbeitende Gewerbe umfassen die Gründung lokaler Unternehmen und die Beantragung von Produktionslizenzen. Es gibt keine Beschränkungen für ausländische Kapitalbeteiligungen und eine liberale Politik für die Beschäftigung von Ausländern. Die Politik des verarbeitenden Sektors fördert den freien Verkehr von Geldern für ausländische Investitionen in Malaysia. Es gibt einen starken Schutz der Rechte an geistigem Eigentum (IP). Die Unternehmenssteuer beträgt 24 %, während die individuellen Steuersätze zwischen 0 % und 30 % liegen. Die Mindestbeschäftigungsbedingungen nach dem Employment Act 1955 müssen erfüllt werden. Die Planungsrichtlinien im verarbeitenden Gewerbe fördern verantwortungsvolle Gewerkschaften für harmonische Arbeitsbeziehungen. Zu den politischen Maßnahmen gehören Doppelbesteuerungsabkommen und ein kontrolliertes Umweltmanagement.

  • Lokale Unternehmensgründung
  • Antrag auf Produktionslizenz
  • Keine Beschränkung für ausländischen Aktienbesitz
  • Liberale Politik zur Beschäftigung von Expatriates
  • Freier Kapitalverkehr für ausländische Investitionen in Malaysia
  • Schutz von geistigen Eigentumsrechten
  • Unternehmenssteuersatz 24 %
  • Individueller Steuersatz von 0 % – 30 %
  • Mindestbeschäftigungsbedingungen nach dem Employment Act 1955
  • Verantwortungsvolle Gewerkschaften und harmonische Arbeitsbeziehungen
  • Obligatorische Beiträge sind:
    • Employee Provident Fund (EPF)
    • Social Security Organisation (SOCSO)
    • Human Resource Development Fund (HRDF)
  • nvestitionsgarantievereinbarungen
  • Doppelbesteuerungsabkommen
  • Kontrollierte Umweltmanagementpolitik

Facilities

  • Umfassendes System der beruflichen und industriellen Ausbildung
  • Finanzielle Unterstützung für die Ausbildung von Arbeitnehmern
  • Gut entwickelter Finanz- und Bankensektor, der Kredite an die Industrie vergibt
  • Refinanzierung von Exportkrediten
  • Exportkreditversicherung
  • Aktive und effiziente Börse zur Kapitalbeschaffung
  • Voll entwickelte Industrieparks für die Industrie
    • High-Tech-Parks
    • Freizonen für Exportindustrien
    • MSC Malaysia
  • Ausreichende Strom- und Wasserversorgung zu vernünftigen Kosten
  • Hochwertiges Telekommunikationsnetz und -dienste
  • Gut ausgestattete See- und Flughäfen mit weltweiten Verbindungen
  • Gut ausgebautes Netz von Autobahnen und Eisenbahnen

Loslegen

MIDA bietet umfassende Unterstützung für Ihr Unternehmen, wenn Sie die Wettbewerbs- und komparativen Vorteile in Betracht ziehen, die Malaysia für Ihre Investition zu bieten hat. Erkunden Sie unsere speziellen Ressourcen, die breite Palette an Facilities und Beratungsleistungen, mit der wir Sie bei der Expansion Ihrer Geschäfte unterstützen können.
Erfahren Sie mehr über die Richtlinien, Incentives und Facilities im Fertigungssektor.
Reichen Sie hier Ihren Antrag auf eine Produktionslizenz oder andere Incentives ein.
wpChatIcon
X